Freier Theologe bzw. Freie Theologin – was ist das Besondere?

Ich nenne mich Freie Theologin, weil ich zum einen Diplom-Theologin bin. Zum anderen bin ich „frei“, also nicht etwa bei einer Kirche angestellt, sondern freiberuflich selbstständig. Ein Freier Theologe verfügt über eine besondere Qualifikation:

Qualifikation Freie Theologin/Freier Theologe

Der Begriff Freie Theologin ist allerdings nicht geschützt. Von daher solltet ihr vielleicht nochmal nachfragen, welche Qualifikation eure Freie Theologin bzw. euer Freier Theologe tatsächlich hat.

Im Unterschied zum Freien Redner verstehe ich unter Freien Theologen, dass diese eine theologische Qualifikation haben.

Arbeit als Freier Theologe bzw. Freie Theologin bei einer Hochzeit

Darüber hinaus sollten Freie Theologinnen und Theologen auch über eine gewisse Berufs- und Lebenserfahrung verfügen, bevor sie Freie Zeremonien zelebrieren.

Theologinnen und Theologen haben in ihrem Berufsleben oft mit den Wendepunkten im Leben zu tun: Geburt und Tod – sich verbinden, sich trennen, sich bekennen. Die Kompetenzen, die sich daraus ergeben, lassen sich wirklich nur durch Erfahrung aneignen, nicht durch Bildung.

Gemeinsam mit anderen Freien Theologinnen und Theologen bin ich in der Arbeitsgemeinschaft Freier Theologen organisiert.

Selbstverständnis

Das Selbstverständnis der einzelnen Freien Theologinnen und Theologen unterscheidet sich. Einige lassen auf Wunsch auch christliche oder religiöse Elemente in ihre Zeremonien mit einfließen, so wie ich. Andere arbeiten rein weltlich.

Bei mir ist es so, dass ich mich durchaus auch als Seelsorgerin verstehe: In aller Freiheit, aber mit allen Kompetenzen, die ich im Laufe meines Berufslebens erworben habe.

zurück zu BLOG