Wir wünschen uns eine freie Taufe für unser Kind – geht das?

Freie Taufe

Wenn Eltern mich wegen einer freien Zeremonie für Ihr Kind anfragen, dann nennen Sie es meistens „Freie Taufe“. Inzwischen denke ich, dass sich dieser Begriff einbürgern wird und dass er ebenso geläufig werden wird wie „Freie Trauung“.

Der Begriff „Taufe“ in diesem Zusammenhang stellt jedoch eine Herausforderung dar:

Üblicherweise ist die Taufe ein christliches Ritual, das die Aufnahme in die Gemeinschaft der Kirche begründet. Folgedessen ist die Taufe ein offizielles Ritual der Kirche. Dabei wird der Täufling mit Wasser übergossen und die Worte gesprochen: Ich taufe dich im Namen des Vaters, und des Sohnes und des Heiligen Geistes.

Eine Taufe in diesem Sinne biete ich nicht an – nicht in dem konkreten Sinne, dass ich ein Kind in einer Zeremonie mit Wasser übergieße und die Taufformel spreche.

Willkommensfeier mit Einsetzen von Paten

Unabhängig davon, wie Ihr diese Zeremonie für Euch nennen möchtet, kann ich mit Euch eine eine Willkommensfeier für euer Kind gestalten. Gemeinsam entwickeln wir eine bedeutungsvolle Zeremonie, in der auch Paten eingesetzt werden können. Die Gäste können ihre guten Wünsche für das Kind auf vielfältige Weise zum Ausdruck bringen. Gerne bitte ich in der Zeremonie um Gottes Segen für euer Kind, wenn ihr das möchtet.

Oft werden Willkommensfeiern im eigenen Garten zelebriert – aber auch ein Lokal bietet sich an. Nach der Zeremonie könntet Ihr dann Mittag essen oder Kaffee trinken.

Willkommensfeier statt freie Taufe - eine gute Alternative

zurück zu FAQ